Navigation






Extern:



Die neuesten Themen
» Forenschließung
Sa 4 Nov 2017 - 10:41 von Efyriel

» Inselwelten
Di 31 Okt 2017 - 19:48 von Gast

» Seite 55 und der 2. Satz
Mo 30 Okt 2017 - 19:04 von Efyriel

» Einjähriges Bestehen
Fr 27 Okt 2017 - 20:42 von Gast

» Weihnachtszeit und Forengeburtstag
Mi 25 Okt 2017 - 13:42 von Efyriel

» Shadow of Quadeshtu
So 22 Okt 2017 - 3:18 von Gast

» Corona Island
Sa 21 Okt 2017 - 15:14 von Gast

» Herbstliches Gewand
Fr 13 Okt 2017 - 12:25 von Efyriel

» Wer ist es?
Fr 13 Okt 2017 - 12:19 von Efyriel

» sleep talking läd ein zum ersten plot
Mi 11 Okt 2017 - 18:14 von Gast

Spielorte
Talan
Stadt Analgar

Shandra, Marsell (NSC)

Solans Straßen
Verrei, Semka, Seiora


Cion, Obaria (NSC)

Besmir, Carola (NSC)


Deflour Fayde, Elin (NSCs)


Jenera
(Gerade unbesucht)

Famfahin
Chashameiluh (NSC)

Gerlagur
(versch. NSCs)

Jahe Gemo/ Ýssyländar
Samél (NSC)

Statistik
Wir haben 27 eingetragene Mitglieder
Der neueste Nutzer ist Maraell Melanis.

Unsere Mitglieder haben insgesamt 5220 Beiträge geschrieben zu 743 Themen

Gangor Treho, der Böse

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Gangor Treho, der Böse

Beitrag  Efyriel am Fr 1 Jan 2010 - 16:10

Grundsätzliches
Name: Gangor Treho
Volk: Halb Dunkelelf halb Rojen (wie es dazu kam, fragt sich so mancher)
Alter: 28
Rang/Beruf: Magier, Diener des dunklen Gottes


Beschreibung
Aussehen: 1,70m große, muskulöse Gestalt, blasse, gelbliche Hautfarbe, keine Haare, nach unten gezogene Mundwinkel, schmale Augen und ein durchdringender Blick.

Kleidung: lange Tunika mit kurzen Ärmeln, dazu eine Kapuze die sein Haupt vor direkter Sonne schützt, alles ist in einem dunklen Blau gehalten und weist einge geheimnisvolle Verzierungen auf.

Waffen: Seine größte Waffe ist seine Magie und sein Hass. Dennoch besitzt er ein Schwert und einen Dolch.

Charakter: Er ist von Hass gegen alle Gestalten des Lichtes und der Wärme erfüllt. Er ist der ergebenste Diener des dunklen Gottes und glaubt mit diesem in Kontakt zu stehen.

Stärken/Fähigkeiten: Seine Magie bezieht er aus der Dunkelheit und den Schatten.
Er treibt andere in den Wahnsinn, indem er ihre Albträume scheinbar wahr werden lässt.

Schwächen: Aber selbst er hat Schwächen, denn auch er hat eine Vergangenheit in er er nicht dem dunklen Gott diente. Er hält seine Schwächen so gut geheim, wie es ihm nur möglich ist.

Geschichte: Gangor wuchs in den tiefsten Schluchten der Schluchtenlande von Gerlagur auf, dort wo kaum ein Lichtstral den Boden erreicht. Schon früh musste er lernen Schmerz zu verkraften, als seine beiden Eltern von einem der anderen Dunkelelfen im Streit getötet wurden. Damals war er noch zu Jung und er wäre bei dem Versuch sich zu rächen beinahe selbst gestorben. Tiefste Trauer erfüllte ihn und zugleich größter Hass.
Der dunkle Gott erkannte den perfekten Diener in ihm und nahm in zu sich. In einer Höhle lehrte er den Jungen die Magie, die er ihm schenkte und schürte seinen Hass auf alle Lebewesen. Dann jedoch verlangte der Gott von ihm dem Halbelfen er solle sich nicht gegen die dunklen Wesen der Lande wenden. Gangor akzeptierte das unter der Bedingung, dass er den Mörder seiner Eltern töten durfte.
Als er seine neu erlangte Magie und auch den Kampf gut genug beherrschte, trat er dem Dunkelelfen gegenüber, der seine Eltern getötet hatte. Gangor war gerade 16 Jahre alt, als er das Erste Leben auslöschte. Doch das tat er nicht einfach so, nein er ließ den beinahe Wehrlosen Elfen einige Stunden halbtot liegen.
Ro erfuhr von diesem jungen Mann und schickte seine Anhänger ihn zu bekehren. Schließlich war er zur Hälfte ein Rojen.
Dieses Vorhaben misslang jedoch kläglich und die Macht Gangors wuchs von Tag zu Tag. Das einzige was ihn davon abhielt durch die Lande zu ziehen und zu töten war die Sonne und der große Mond. Ihr Licht schadete seinen Augen und verbrannte seine Haut. Er kleidete sich dunkel und verzierte seine Kleidung mit magischen Symbolen, die ihn vor dem Licht schützen sollten. Ganz würde er sich nie schützen können, doch so verbrannte ihn das Licht nicht gar so sehr.

Nach einiger Zeit verlohr er die Lust am einfachen töten und hörte damit auf. Viel mehr Freude bereitete es ihm die Wesen um ihn herum in den Wahnsinn zu treiben. Sein Gott hieß das gut, denn er konnte jederzeit jemanden anwerben der für ihn tötete. Doch Gangor war in der Lage die Wesen so zu quälen, dass sie sich gegenseitig zu bekämpfen begannen.

Familie: Eltern tot, keine Geschwister
avatar
Efyriel
Schicksal

Anzahl der Beiträge : 2362

Charakterbogen
Alter: unendlich jung, unendlich alt
Rasse/Volk: schicksal einer Welt
Momentaner Aufenthalt: überall und nirgendwo

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten